Atelier Disko ist ein Designstudio mit Sitz in Hamburg und Berlin. Wir bieten individuelle, skalierbare und vor allem nachhaltige Design und Software Lösungen für Unternehmen aus Wirtschaft und Kultur an. Unser Service reicht von Marken Workshops über Entwicklung visueller Identitäten, bis hin zur digitalen und technischer Umsetzung und Implementierung aus einer Hand. Atelier Disko — Your digital first Branding Agency.

Atelier Disko ist ein Studio für Design und Softwareentwicklung, mit Sitz in den zwei schönsten Städten Deutschlands: Hamburg und Berlin. (Sorry, München)

Moment mal, langsam. Atelier Disko? Ernsthaft? Was ist das denn für ein Name für eine Agentur?

Unser Notar denkt auch immer noch, wir hätten nen krassen Club auf dem Kiez.

Ach, machen Sie sich keinen Kopp. Wir hören das oft, kommen Sie, ich erkläre Ihnen das kurz.

Atelier. A - te - lier nun lassen Sie sich das doch mal auf der Zunge zergehen.

Das klingt doch erstmal irre schön, und nach unfassbarer Kreativität, Ölfarbe und purer Leidenschaft.

Disco — das klingt nach nimmer enden wollenden Nächten und Euphorie ... mit dem kleinen aber feinen Unterschied, dass wir uns mit K schreiben und nicht mit C. Macht nix, Anfängerfehler, passiert!

Gut, Spaß beiseite. Wir meinen das ernst. Also, den Namen jetzt.

Obwohl ich nie Latein in der Schule hatte (nur Französisch), kann ich Ihnen verraten, dass ,disco’ (achtung, antipattern) so viel bedeutet wie lernen, studieren, kennen, wissen und sogar verstehen.

Also wir finden, das passt ganz wunderbar zu uns. Atelier Disko. Doch, steht uns hervorragend.

En detail: Als digitale Art-Direktoren und Software­-Architekten entwickeln wir bei uns zukunfts­orientierte Strategien und Lösungen für Menschen und Unternehmen aus Wirtschaft und Kultur.

Unser Antrieb sind innovative Konzepte, zeitgemäßes Design, ausgeklügelte Software-Entwicklung und faszinierende Erscheinungsbilder und Markenauftritte.

Ansprechend gestaltet, robust umgesetzt und aus einer Hand. Super praktisch oder?

Das ist, was wir bei uns ,Digital 1st Branding’ nennen

Gute Gestaltung und Software-Entwicklung beginnt nicht einfach am Rechner, sondern ist Teil eines Prozesses, der initial durch gute Kommunikation angestoßen wird.

Nur so entfaltet sich unserer Meinung nach das volle Potential von Markenbildung und (digitalen) Produkten.

Unser Versprechen: Wir stellen die entscheidenden Fragen und haben darauf die richtigen konzeptuellen, visuellen und technischen Antworten.

Gearbeitet wird mit Fokus auf das Wesentliche und im gegenseitigem und ständigen Austausch von Wissen, Inspiration und Iteration.

Bei uns sitzen Konzepter, Designer und Software-Entwickler gemeinsam an einem Tisch. Kleiner Scherz, natürlich hat hier jede/r bei uns einen Eigenen, wo denken Sie hin? Bei uns hat sogar jede/r ein Festnetztelefon. Liegt besser in der Hand.

Gutes Design hört ja nicht auf, nur weil die Visitenkarten frisch aus der Druckerei geliefert werden. Ich meine, wir schreiben das Jahr 2020. Marken sind dynamisch und im steten Wandel. Da gehört schon ein wenig mehr Mut und Wumms dazu, um am Markt zu bestehen. Denken Sie nicht auch?

Als kreative Macher sind wir einen Schritt voraus, denken unsere Ideen von Beginn an digital und setzen diese ästhetisch, greifbar und authentisch um.

So betrachtet macht uns das in der voranschreitenden Digitalisierung nicht bloß irre glaubwürdig, neee, neee, neeeeee – sondern vor allem sind wir mit diesem Ansatz einfach am Zahn der Zeit. Und einen Schritt voraus.

(Freundlich und Kompetent sind wir übrigens auch, aber was erzähle ich ihnen das)

Atelier Disko konzipiert und plant Projekte mit größter Sorgfalt, begleit und koordiniert Prozesse bis zur vollständigen visuellen und technischen Implementierung.

Sie wissen noch gar nicht wo man starten soll? Kein Problem. Wir geben Marken- oder Produktworkshops und beraten auf Augenhöhe.

Ganz gleich ob es um Aufgaben wie Corporate Branding, visuelle Identitäten, die Erstellung komplexer Designsysteme oder die Entwicklung digitaler Produkte geht...

... wir erschaffen Web-Applikationen, skalierbare digitale Plattformen, Portfolio-Sites für Kreative oder Mittelständische Unternehmen und und und oder oder oder

Wir haben Projekte fest im Griff und planen realistisch. Dabei haben wir übrigens auch noch ein geschicktes Händchen, den verlässlichen Blick für das Wesentlicheein und ein feines Gespür für Ästhetik. Was willste mehr.

Unsere Expertise resultiert vor allem aus unser jahrelangen Erfahrung und unserem Wissen von Design, Branding, sinnigen User Experiences, und innovativer Software-Entwicklung.

Da all diese Tätigkeitsfelder bei uns in-house parallel geschehen, spart das nicht nur ne menge Zeit, sondern vor allem Nerven. Also ihre jetzt.

Als digitales Atelier sind wir in über 8 Jahren gemeinsam mit unseren Auftraggebern, Team und Aufgaben gewachsen. Was wir nicht sind und niemals sein werden:

Eine Rund-um-die-Uhr 360° Full-Service-Agentur. Auf gar keinen Fall. Kannste vergessen.

Unser Ansatz lautet: Lieber denken wir 90° um die Ecke — statt uns 360° im Kreis zu drehen. Wenn wir Inhalt produzieren, denken wir nachhaltig.

So sehen wir unsere Arbeit nicht als bloßen Job, sondern als Gelegenheit kontinuierlich weiter zu lernen und unser Wissen und unsere Erkenntnisse zu vertiefen.

Probleme? Für uns gibt es keine Probleme. Sondern nur Herausforderungen, die wir stets gerne annehmen.

Na, sie merken schon TLTR (too long too read).

Sollte jetzt eigentlich kein schleimiger und selbstgefälliger Werbetext werden. Ist auch nicht unbedingt mein Stärke, wenn ich ganz ehrlich sein soll.

Aber hey, danke für’s Lesen.

Es ist jetzt übrigens {{currentTime}}. Ach komm. Interessant, Sie lesen also immer noch?

Sie sind wirklich tapfer. Brav alles durchgelesen. Respekt.

Früher kam an dieser Stelle übrigens eine ganz und gar bezaubernde Geschichte über Pinky und the Brain. Was, die kennen sie nicht? Doooooch, kennen Sie bestimmt. Fernsehserie. Aus den 90ern.

Nur ganz kurz, mir hängt die Geschichte nämlich auch zum Hals raus..

Also Pinky, Brain, völlig verrückt, die Idee stammt von Steven Spielberg, ist mir bis heute unerklärlich warum ausgerechnet Steven Spielberg, naja auch egal, jedenfalls sind das zwei sprechende Labormäuse, der eine ziemlich dumm, der andere eher so ne Art Mega-Brain, aber auch eher egoistischer und deprimierter Natur.

Ist doch völlig klar, dass es da Zoff gibt zwischen den Beiden und das die gar nichts auf die Kette kriegen und ja ich muss Ihnen an dieser Stelle auch mal verraten, dass es mir aus heutiger Sicht ein totales Rätsel ist, warum wir überhaupt diesen Vergleich zu uns gezogen haben. Das macht überhaupt keinen Sinn.

Vermutlich hat die Story auf irgendeine sau dämliche Pointe abgezielt. Gut, bisschen Spaß muss sein, aber dennoch ein Vergleich so absurd wie die 90er Jahre selbst.

Völlig größenwahnsinnig.

ey ... e g a l . Sei es drum. Andere Geschichte.

Nun, wie Sie sehen, haben Sie in der Zwischenzeit nichts verpasst. Ich musste diesen Text jedenfalls über längere Zeit allen Besuchern dieser Website, also nicht bloß Ihnen vortippen. Super anstrengend. Immer die gleiche Leier. Tag ein, Tag aus.

Dafür kann ich jetzt Zehnfinger-System.

Habe im Team daraufhin vorgeschlagen, an dieser Stelle mal was Neues zu machen. Innovation und so, am Zahn der Zeit sein. Kam total gut an, haben alle eingesehen.

Die Diskos, wie das Team von sämtlichen Auftraggebern liebevoll genannt wird, haben in der Zwischenzeit sooo viele neue Projekte gemacht, da kam einfach keiner mehr hinterher das alles hier nur ansatzweise aktuell zu halten oder gar mit wirklich sinnvollen Inhalten zu füllen.

Kein Zeit, keine Lust, na Sie wissen schon.

Projekte machen bedeutet ja auch Erfahrung sammeln. Und Erfahrung sammeln klingt immer gleich nach alt werden. Super traurig, aber wahr.

Wobei Älter sein, auch mit einer gewissen Portion Seriosität zusammenhängt, zumindest, wenn man diesen unaufhaltbaren Prozess positiv betrachten will. Jedenfalls habe ich diesen Gedanken eher nebensächlich vor mich hingemurmelt und alle so, yeeeeeaaaaahhh:

Hast ja recht, lass mal wieder alles schön seriöser machen auf der Startseite das ergibt ja plötzlich total Sinn. Spitzen Idee, Man hat doch schließlich nach all den Jahren einen ganz anderen Horizont und Erfahrungsschatz!

Abgemacht.

Also guuuuut, habe ich gesagt. Machen wir. Schreibe ich euch etwas Seriöses. Etwas das Vertrauen bei potentiellen Auftraggebern schafft, Interesse weckt und gernerell vermittelt, was ihr da überhaupt den lieben langen Tag macht. Irgendwas mit Kompetenzen halt. Kann ja nich so schwer sein.

Ha, denken Sie!

Das ist super schwierig!

Und überhaupt, Erfahrung. Wie das wieder klingt.

Aber das Beste daran kommt eigentlich erst jetzt: Aufgepasst! Sie werden ausflippen, das verspreche ich Ihnen!

Ausrasten werden Sie, jede Wette.

Na?

Oder kommen Sie von alleine drauf?

Na klar, Sie kommen doch bestimmt von selbst drauf.

Das traue ich Ihnen zu.

Sie haben doch schon so lange aufmerksam mitgelesen, Sie wissen wie der Hase läuft.

Oh man, ich bin selbst schon ganz aufgeregt.

Nee? Nich?

... Entschuldigung, bin kurz eingenickt. Lag jetzt echt nicht an Ihnen, versprochen!

Also nochmal. Trommelwirbel.

Mensch, dass sie da wirklich nicht von alleine drauf gekommen sind: Liegt doch auf der Hand: Atelier Disko ist sozusagen das Internet!

In Person! Wirklich wahr. Da hätten Sie doch drauf kommen müssen.

Die sind damit groß geworden. Das muss man sich mal vorstellen. Krass eigentlich. Alles miterlebt, von der Pike auf. Kurzum, die Diskos haben sehr viel Ahnung von dem, was sie tun.

Liegt aber primär an der exzellenter Ausbildung (was für eine!) die das Team genossen hat und natürlich auch an der immensen Arbeitserfahrung (richtig viel!). Mit allem Drum und dran, Pipapo, Schnickschnack, Studium diesdas.

Na klar doch, die beiden Gründer auch. Die sind richtig gut drauf. Mitten in der vollen Blütepracht ihres Lebens. Äh, nee, UM HIMMELS WILLEN, NEIN! Doch jetzt nicht so Midlife-Crisis-mößig auf so nem Motorrad. Das ist doc jetzt totaler Blödsinn. Wo denken Sie hin?

Natürlich fahren die Porsche. Quatsch! Sie nehmen einem aber auch wirklich alles ab, was man Ihnen hier hin schreibt.

Also Ihre Fantasie möchte ich haben. Das sollte eigentlich ein super seriöser Einblick in unser Unternehmen werden. Aber ich merke schon, so kommen wir nicht weiter.

Vielleicht schlage ich Sie einfach mal für den nächsten Startseitenfüllertext vor. Kann ich mir gut vorstellen. Sie haben das Zeug dazu. Lebendige Fantasie, werde ein gutes Wort für Sie einlegen. Versprochen.

Okay, genug gealbert. Wo wir gerade beim Startseitenfüllertext waren. Ich tue mich auch irre schwer damit, zugegeben.

Aber schließlich ist das hier mein Job. Platzhaltertext. Also, um ganz ehrlich zu sein, es schreibt Ihnen jetzt gerade, in diesem Moment… Niemand. Aber wir vermuten, dass Sie auf diesen miesen Trick auch nicht wirklich reingefallen sind

Das merkt ja jeder. Das Gute daran: Ich kann hier schreiben was immer ich will. Kann mir schließlich niemand einen Strick draus drehen.

Aber ernsthaft: Es ist tatsächlich verdammt schwierig, den gesamten Platz einer Startseite mit wirklich sinnvollen Dingen zu füllen. Hier, sehen Sie mal. Total viel Platz. Alles leer. Stellen Sie sich mal vor, Sie müssten hier jetzt live alles volltippen.

Nein, stellen Sie sich das jetzt lieber nicht vor. Stellen Sie sich mal lieber vor, Sie müssten sich den ganzen Kram der hier steht ausdenken. Was das erstmal für eine Arbeit ist.

Weltbewegende Texte über Pinky und Brain und dem Leben als solches. Schwierig. Nachdenken. Boar, nachdenken, voll anstrengend. Aber die ganze Denkerei kann Atelier Disko gerne mit übernehmen. Dafür sind die schließlich da.

Hmmm. Eigentlich könnte ich hier tatsächlich machen was ich will. Das ist schließlich immer noch meine Startseite. Wir sind ja auch unter uns.

Verlockend, aber neee. Job ist Job, dafür werde ich schließlich auch bezahlt. Kommen wir also zum nächsten Versuch hier was cleveres zu texten, damit Sie sich nicht durch den Rest der Seite durchklicken müssen.

Bin also zur Inspiration ins Internet. Recherchezwecke, nenne ich das. Naja. wo soll ich auch sonst hin, ich komme hier ja so selten raus, Sie verstehen.

Ich also ins Internet. Und ich dachte, wow. Oha. Ach Du meine Güte. Internet, ey: Wilder Westen. Was einem da angedreht wird. 1-2-3 Klick Fertig Website Baukastensysteme, erster Monat Gratis danach Neunundzwanzigneunzig haste-nich-gesehen. Ernsthaft? Fürch - ter - lich!

Frage an Sie: Können Sie diese Website-Baukasten-Systeme ernst nehmen? Also, Sie müssen jetzt nicht wirklich antworten oder so. Ist keine Testfrage. Nur rein interessehalber.

Auf der anderen Seite, wären Sie dann vielleicht auch gar nicht hier. Sie suchen doch bestimmt etwas seriöseres, so wie ich Sie einschätze. Mit Hand und Fuss. Sinn und Verstand.

Wir können vieles jedenfalls nicht so richtig ernstnehmen. Oder anders: Wir könnten das nicht mal mit unserem Gewissen vereinbaren, so tragisch ist das manchmal.

Klar, kann man schon alles so machen. Aber dann sieht es halt aus wie jede x-beliebige Seite im Netz. Wir glauben: Individualität zahlt sich aus.

Man muss die Dinge schließlich ernst nehmen. Natürlich komme ich günstiger bei weg, wenn ich das komplette Haus selbst zusammen schraube. Aber wird das gut? Also, wenn Sie jetzt zufällig eine entsprechende Ausbildung haben, bestimmt.

Schön alleine machen, wird einem in der Werbung vorgegauckelt. Alleine machen ist toll. Aber zu Hause lasse ich für wichtige Dinge doch auch lieber den Profi ran. Da fühle ich mich irgendwie sicherer. Elektrik zum Beispiel. So nen Induktionsherd würde ich glaube ich nich’ anschließen wollen. Sie?

Wie dem auch sei, bestimmt haben Sie bei ihrer Recherche auch ne Menge Quark im Netz entdeckt, der nicht so recht passen will. Was Leuten da angedreht wird. Unterste Schublade. Unglaublich. Aber zum Glück sind Sie jetzt auf Experten gestoßen, die Sie vor dem ganzen Ramsch bewahren wollen.

In diesem Sinne – zweite Frage, ganz konkret: Haben Sie denn eine Unternehmung im Design- oder Software-Bereich?

Ein konkretes eine Projekt, mit speziellen Anforderungen?

Ah. Ja, das klingt interessant.

Okay. Verstehe.

Und wem würden Sie sich da anvertrauen? (Frage für einen Freund)

Nee, wirklich nur rein interessehalber. Echt jetzt. Aber ja, wir kennen da wen.

Sind Profis, ist klar.

Ja wirklich. Ist jetzt aber auch reiner Zufall.

Entschuldigung, muss ich ein wenig grinsen. Kommen Sie, Sie haben doch jetzt auch an uns gedacht oder? Mensch klasse, schön dass wir uns gefunden haben! Hier ist unsere Telefonumm..

Ähem. Sorry.. wollte jetzt nicht so aufdringlich sein.

Atelier Disko hat es sich übrigens nicht zur Aufgabe gemacht alles nur hübsch anzupinseln. (Folgende Passage bitte mit Joseph Beuys Stimme lesen) Nee, nee, nee. Nee, nee, nee. Neeee. Also echt nicht unser Ding.

Contenance. hatte mich nur schon so gefreut mit Ihnen zusammenzuarbeiten und ihnen das Team vorzustellen. Alle super nett und kompetent. Ehrenwort.

Was ich eigentlich sagen, äh, schreiben wollte:

Denn es ist ja so. Sie wollen doch bestimmt nicht auf Qualität verzichten, in jeglicher Sparte: Konzepte, Software-Entwicklung, Gestaltung, Markenauftritt. Und genau deshalb bieten wir das alles aus einer Hand an. Prima oder? Wir finden das auch irre praktisch.

Auch für uns. Kurze Wege! Einmal über den Tisch rüber!

Wir denken auch, das man Projekte mit Logik und Struktur angehen sollte. Bringt doch sonst niemandem etwas. Sehen Sie ein oder? Aber vielleicht diskutieren wir das bei Zeiten wirklich mal persönlich miteinander. Sonst schreibe ich mir hier nen Wolf.

Kommen Sie doch mal auf einen Kaffee rum.

In Hamburg oder Berlin.

Oder rufen Sie uns einfach mal an. Kennen Sie auch noch die Sticker in Sprechblasenform auf den den Telefonen der Telekom? Ruf doch mal an. Witzig, musste ich gerade dran denken.

Oder Sie schreiben uns. Wir freuen uns immer über freundliche Post.

Lange Rede, kurzer Sinn: Da Sie hier schon so lange, interessiert und aufmerksam mitgelesen haben, bekommen Sie jetzt einen Preis. Scherz, ich würde ich Ihnen an dieser Stelle glatt mal vorschlagen, sich selbst ein Bild von dem zu machen, was Atelier Disko im Laufe der Jahre auf die Beine gestellt hat.

Unter dem Menüpunkt Arbeiten finden Sie viele spannende Projekte. Toben Sie sich aus. Tun Sie sich keinen Zwang an.

So, noch Bock? Lesen Sie auch so gerne? Also verstehen Sie mich nicht falsch, ich kann Ihnen auch gerne weiter vorles.. äh, schreiben. Hatte heute eh nix mehr vor.

Ja? Soll ich?

Also, ich muss auch nich.

Liegt an Ihnen. Aber ich warne Sie vor. Wenn Sie mich jetzt wegklicken, fange ich wieder von vorne an. Die ganze Leier nochmal von vorne. Ich kenn da nix.

Denken Sie bitte nicht, dass ich Sie ignoriere oder nicht wiedererkenne. Das ist nun mal mein Job hier. Wenn das meine beiden Chefs wüssten, dass ich Ihnen hier schon die ganze Zeit Dinge schreibe, die rein gar nichts mit der Arbeit zu tun haben. Uiuiui. Uiuiuiiuiuiuiuui. Die Hölle wär da los!

Aber abgemacht. Da ich hier wie bereits erwähnt ohnehin nur als Platzhaltertext tätig bin, kann ich gerne diverse Lorem Ipsum Blindtexte vom Stapel lassen, die wir Gestalter und Software-Entwickler Tag ein und Tag aus benutzen müssen. Das ist vielleicht nervig.

Mach ich jetzt aber trotzdem. Ätsch.

Der hier ist super I like it gangster:

Lorizzle ipsizzle yo mamma sit we gonna chung, fo adipiscing doggy. Nullizzle sapien velizzle, fo volutpizzle, suscipit fizzle, gravida vizzle, shizzlin dizzle. Pellentesque uhuh yih! tortor. Sed erizzle.

We gonna chung mofo uhuh yih! black turpis tempizzle dizzle. Mauris fo shizzle mah nizzle fo rizzle, mah home g-dizzle nibh izzle daahng dawg. Black izzle tortor. Pellentesque crunk rhoncizzle nisi.

In nizzle i’m in the shizzle platea yo. Donec dapibizzle. Curabitur shiz sheezy, pretizzle eu, mattizzle shizzle my nizzle crocodizzle, eleifend vitae, nunc. Sizzle suscipizzle. Integer semper bizzle sizzle i saw beyonces tizzles and my pizzle went crizzle.

Oder der hier voll gut: Kafka. Da lernt man noch was:

One morning, when Gregor Samsa woke from troubled dreams, he found himself transformed in his bed into a horrible vermin. He lay on his armour-like back, and if he lifted his head a little he could see his brown belly, slightly domed and divided by arches into stiff sections.

The bedding was hardly able to cover it and seemed ready to slide off any moment. His many legs, pitifully thin compared with the size of the rest of him, waved about helplessly as he looked. »What's happened to me?« he thought.

It wasn’t a dream. His room, a proper human room although a little too small, lay peacefully between its four familiar walls. A collection of textile samples lay spread out on the table.

I am so happy, my dear friend, so absorbed in the exquisite sense of mere tranquil existence, that I neglect my talents. I should be incapable of drawing a single stroke at the present moment; and yet I feel that I never was a greater artist than now.

Samsa was a travelling salesman - and above it there hung a picture that he had recently cut out of an illustrated magazine and housed in a nice, gilded frame.

It showed a lady fitted out with a fur hat and fur boa who sat upright, raising a heavy fur muff that covered the whole of her lower arm towards the viewer. Gregor then turned to look out the window at the dull weather.

Oder der werte Herr Werther. Noch mehr Lektüre mit Atelier Disko:

A wonderful serenity has taken possession of my entire soul, like these sweet mornings of spring which I enjoy with my whole heart. I am alone, and feel the charm of existence in this spot, which was created for the bliss of souls like mine.

When, while the lovely valley teems with vapour around me, and the meridian sun strikes the upper surface of the impenetrable foliage of my trees, and but a few stray gleams steal into the inner sanctuary, I throw myself down among the tall grass by the trickling stream.

And, as I lie close to the earth, a thousand unknown plants are noticed by me: when I hear the buzz of the little world among the stalks, and grow familiar with the countless indescribable forms of the insects and flies.

Then I feel the presence of the Almighty, who formed us in his own image, and the breath of that universal love which bears and sustains us, as it floats around us in an eternity of bliss.

And then, my friend, when darkness overspreads my eyes, and heaven and earth seem to dwell in my soul and absorb its power, like the form of a beloved mistress, then I often think with longing.

Oh, would I could describe these conceptions, could impress upon paper all that is living so full and warm within me, that it might be the mirror of my soul, as my soul is the mirror of the infinite God!

O my friend – but it is too much for my strength – I sink under the weight of the splendour of these visions!

A wonderful serenity has taken possession of my entire soul, like these sweet mornings of spring which I enjoy with my whole heart.

Laberrabbaber.

Boar. Fürchterlich traurige Geschichte oder?

Sie haben ja Recht. Genug jetzt. Es ist nämlich bereits {{time}}. {{hamburgTemperature}}° in Hamburg. {{berlinTemperature}}° in Berlin.

Ende. Du bist schön.